Skip to Content

Weitere Entwicklungen

Auditkonzept

Darstellung des Individual-AuditsAuf der Basis der englischen Vorlage ist derzeit ein Auditkonzept zur Evaluierung des Ersteinschätzungsprozesses und seiner Ergebnisse für die anwendenden Notaufnahmen in Entwicklung. Die nebenstehende Grafik zeigt die Funktionsweise in ihrem grundsätzlichen Aufbau.

Dieses Konzept berücksichtigt verschiedene wichtige Kennzahlen noch nicht, die für eine qualifizierte Evaluierung eingearbeitet werden müssen. Dies sind zum Beispiel der Qualifizierungsstand der Notaufnahme das Maß der Abweichung von den zeitlichen Grenzwerten.

Die Ergebnisse werden den Notaufnahmen und den Anwendern erlauben, den eigenen Stand zu sehen und mit anderen deutschen und europäischen Notaufnahmen zu vergleichen. So stehen zum Beispiel aus Portugal nationale Ergebnisse zum Vergleich zur Verfügung, da dort die Beteiligung am Audit Pflicht für alle Notaufnahmen ist.

 

 

 

MTS am Telefon? - MTS am Telefon!

Telefonische Einschätzung am Beispiel des Diagramm "Rückenschmerz"Noch vor wenigen Jahren war der Gedanke einer Triage am Telefon (wie aber auch grundsätzlich der Gedanke der Triage in der Klinik) etwas Undenkbares. Hat sich seit einigen Jahren mit dem Aufkommen des Gedanken der Ersteinschätzung schon das eine relativiert, so erscheint seit Jüngstem auch das andere nicht mehr völlig abwegig. Nach ersten konzeptionellen Überlegungen vor zwei Jahren seitens der Manchester Triage Group, die im Wesentlichen darauf hinausliefen, aus den Gruppen ROT und ORANGE eine Gruppe zur “Sofortigen Versorgung” zu bilden, GELB für “Baldige Versorgung”, GRÜN für “Spätere Versorgung” vorzusehen und der Gruppe BLAU nur einen Ratschlag zu geben, hat sich dieses Konzept mittlerweile komplett neu entwickelt.

TTA - Telephone Treatment and Advice

Der neue Begriff für die telefonische Variante läßt sich übersetzen als “Telefonische Behandlung und Ratschlag”, ein konzeptioneller Gedanke, der seit einigen Jahren Grundbestandteil des NHS (National Health Services - das staatliche britische Gesundheitssystem) ist. Zwar ist dem deutschen Gesundheitssystem der Gedanke an eine Behandlung via Telefon noch immer relativ weit, an verschiedenen Stellen ist der Wert des MTS auch für die Unterstützung am Telefon mittlerweile aber erkennbar. So gibt es Überlegungen, die Indikatoren und die hinleitenden Fragen zum Beispiel für Rettungsleitstellen als Instrument zur Verfügung zu stellen. Der Vorteil einer solchen Lösung bestünde darin, dass dann die Kommunikation bis hinein ins Krankenhaus auf einem gemeinsamen Vokabular aufbauen würde. Die Versorgungsqualität und -sicherheit für den Patienten ließe sich auf diese Weise maximal erhöhen.

Vor diesem Hintergrund ist die deutsche Übersetzung der britischen TTA-Charts in Vorbereitung und wird ab 2011 für erste Anwendungen zur Verfügung stehen. 

Statusüberwachung in der Notaufnahme

Wenn der Gebrauch der Indikatoren den Mitarbeitern in einer Notaufnahme in Fleisch und Blut übergegangen ist, so können diese auch benutzt werden, um eine Zustandsveränderung des Patienten im Rahmen des Behandlungsprozesses zu beschreiben. Diese Variante wird im MTS-Buch als Manchester Monitor beschrieben. Der Vorteil ist die Kontinuität der Begriffsanwendung, dies erlaubt eine schnellere Auffassung, Dokumentation und Kommunikation der Erkenntnisse.



book | by Dr. Radut