Skip to Content

Notwendige Entscheidungen

Die grundsätzlichen Entscheidungen

Lange Zeit wurde der Bedarf für eine Dringlichkeitseinschätzung in der Notaufnahme sehr kritisch gesehen. Die Parallelitäten zur Triage, zum Aussondern von Patienten, zur Ausgrenzung von der Behandlung waren (und sind) zu augenfällig. Und so haben wir im deutschen Gesundheitssystem dieses Instrument länger als in anderen Ländern in Frage gestellt und von uns gewiesen. Rechtliche, versicherungstechnische und betriebswirtschaftliche Gründe unterstützen aber nun die Bestrebungen, den medizinisch lange schon erahnten Bedarf zu befriedigen. Mit der auf der Startseite dargestellten begrifflichen Abgrenzung, die seit ihrer Definition im damaligen LBK Hamburg (heute Asklepios Hamburg GmbH) über Symposien, Kongresse und Tagungen mittlerweile bundesweite Verbreitung gefunden hat, wird der Konflikt mit dem Begriff “Triage” vermieden.

Die erste Entscheidung (pro Dringlichkeitseinschätzung) ist nun in der Notaufnahme gefallen, die nächste Frage lautet nun, ob ein eigenes System oder ein bereits etabliertes System eingesetzt werden soll. Der Entscheidungsrahmen läßt sich relativ schnell eingrenzen: Ein eigenes System bedeutet Entwicklungsaufwand, Zeitaufwand, Testung und Validierung, Prüfungen durch Juristen und Fachgesellschaften. Zwar ist das System an die eigenen Bedürfnisse angepasst, dafür aber vergibt das Haus den Vorteil, sich vergleichen zu können mit anderen und sich über einen allgemeinen Standard absichern zu können. Ein eingeführtes System genießt die Anerkennung von Fachgesellschaften, es gibt Einführungs- und Anwendungserfahrungen und man kann sich ggfs. auf einen “Goldstandard” verlassen.

Wenn die Entscheidung für ein eingeführtes System gefallen ist, stellt sich erneut die Qual der Wahl. Es gibt eine Vielzahl an “kleineren” Systemen der Ersteinschätzung und es gibt die “großen Vier”. Die Auswahl wird bestimmt durch die Zahl der Dringlichkeitsgruppen, durch die Struktur des Systems, durch die eingesetzten Entscheidungsparameter, durch die vorgesehen Berufsgruppe, durch den Zeitaufwand des Systems und noch viele weitere Parameter. Wir haben uns im Netzwerk Ersteinschätzung für das britische Manchester Triage System entschieden. Dies wurde beeinflußt durch die folgenden Parameter:

  • Validiert
  • 5 Dringlichkeitsstufen
  • Kein Einsatz von Diagnosen
  • Sehr geeignet für die Berufsgruppe Pflege
  • Sehr geringer Zeitbedarf (ca. 1 Minute!)
  • Hohe Abbildung der pflegerischen Berufserfahrung

... wobei diese Aufzählung mitnichten vollständig ist.



book | by Dr. Radut