Skip to Content

Lehrgänge und Einführungsunterstützung zur Ersteinschätzung

Der Weg zur Einführung der Ersteinschätzung ist manchmal nicht ganz einfach zurückzulegen. Das Netzwerk Ersteinschätzung bietet Ihnen in und durch die Schulungszentren die folgenden Unterstützungen und Trainingseinheiten hierfür an, teilweise auch inhouse, bitte benutzen Sie für entsprechende Anfragen das entsprechende Kontaktformular.

Ein wichtiger grundsätzlicher Punkt vorab: Für die Benutzung des Manchester Triage Systems fallen keine Lizenzkosten an. Kosten entstehen im Rahmen der Schulungen, Kosten entstehen bei der Beschaffung einer lizensierten Ersteinschätzungssoftware oder bei der Beschaffung der Literatur zur Ersteinschätzung (IT-Firmen und Verlage sind im Rahmen des Urheberrechts lizenzkostenpflichtig). Die Kosten wie Teilnehmergebühren oder Softwarenutzungsgebühren sollen die Aufwände ersetzen, die im Rahmen der Maßnahmen entstehen und uns die Fortführung der Arbeit ermöglichen.

Schulungen und Veranstaltungen zur Einführung in das Thema Ersteinschätzung:

  1. Entscheiderberatung:
    Sie sind in Ihrem Haus gerade damit beschäftigt, die Entscheidung zur Einführung der Ersteinschätzung zu tätigen. Eventuell stehen Sie sogar noch vor der Entscheidung, ob Sie eine Zentrale Notaufnahme schaffen. Es sind noch viele Fragen offen, wir können Sie hierzu im Rahmen einer Nachmittagsveranstaltung unterstützen. Die Inhalte werden an die Bedürfniss Ihres Hauses angepasst, daher gibt es keinen bereits feststehenden Stundenplan. Denkbare Themen sind:
    - "ZNA - ein Erfolgsmodell für das Krankenhaus"
    - "Neue Aufgaben - neue Probleme. Umgang mit fachfremden Patienten sicher sicherstellen"
    - "Ersteinschätzung mit dem MTS: Funktionsweise und Zusatzeffekte"
    - "Rechtssicherheit für die Notaufnahme - Delegation und ihre Voraussetzungen"
    - ...
    Die Zielgruppen der Themen sind unterschiedlich, wir bieten Inhalte und Blöcke für die Geschäftsführung/das Direktorium, für die ärztlichen und pflegerischen Abteilungsleitungen, die Projektgruppe, die Anwender, ... 
    Wir haben erfahrene Referenten, ärztliche und pflegerische ZNA-Leitungen und Juristen, die Ihnen die relevanten Aspekte darstellen und mit Ihnen diskutieren können.
    Das Angebot ergibt sich aus dem gewünschten zeitlichen und inhaltlichen Umfang und wird mit Ihnen abgestimmt. Eine Angebotssumme kann daher erst nach erfolgter Abstimmung angegeben werden. 
     
  2. Projektgruppenschulung:
    Die Entscheidung im Haus ist gefallen, die Projektgruppe wird zusammengestellt. Das zentrale Schulungszentrum in Hamburg bietet ab 2013 2tägige Schulungen für Projektgruppen an. Wir haben schon zahlreiche Häuser bei der Umsetzung unterstützt, in diesen Kurs fließt unser ganzes KnowHow ein. Projektgruppen aus 3-4 Häusern mit je drei Teilnehmern (bei Bedarf Zusatzplätze möglich) entwickeln unter Anleitung und mit Beratung ihren individuellen Umsetzungplan und sollen nachher die Umsetzung im Haus selbständig durchführen können. Weitere Infos hier.
     
  3. Schulung der Anwender:
    a) Hierfür bieten wir an den sechs Standorten des Netzwerks Ersteinschätzung und als inhouse-Lehrgang die 2tägigen Basiskurse an. Diese Lehrgänge gibt es seit 2004, sie haben sich inhaltlich weiterentwickelt, haben sich aber in ihrem Grundkonzept und ihrer Länge bewährt. Jeder Anwender des sich soll einen solchen Lehrgang durchlaufen, nur dann können sich Krankenhaus und Anwender sicher sein, dass die Durchführung korrekt erfolgt. Basiskurs Ersteinschätzung (2 Tage)

    b) Für Ärzte der Fachabteilungen, die lediglich im Dienst in der Notaufnahme tätig werden, für Verwaltungsmitarbeiter, für interessierte Pflegekräfte von Station und andere Mitarbeiter bieten wir (meist im Rahmen einer inhouse-Schulung, selten als separate Veranstaltung) die nachmittägliche Einführungsveranstaltung Ersteinschätzung mit einer Länge von meist 2,5 Stunden an. Die Durchführung mindestens einer solchen Einführungsveranstaltung beim Start des Systems in der Notaufnahme hat sich immer wieder als sinnvoll erwiesen.

    c) Da das Manchester-Triage-System kontinuierlich weiterentwickelt wird, sollten Anwender nach zwei Jahren eine halbtägige Auffrischungsschulung besuchen hierfür bieten die Schulungszentren nach Bedarf den Lehrgang Auffrischung Ersteinschätzung an.

    d) Mitarbeiter aus Notaufnahmen, die bereits über Jahre ein anderes anerkanntes Ersteinschätzungsinstrument eingesetzt haben und die in diesem System bereits geschult wurden, werden im Rahmen eines inhouse durchgeführten Umsteigerlehrgang MTS von einem Tag Länge geschult.
     

  4. Folgeschulungen:
    Nach Einführung des Systems in der Notaufnahme muss die Qualität gesichert werden. Wir bieten hierfür seit mehreren Jahren den Lehrgang Mentor/Auditor mit einer Länge von 2 Tagen an. Dieser Lehrgang verfolgt zwei Ziele: Zum einen sollen die Teilnehmer (je Notaufnahme 1-3 Teilnehmer) dazu in die Lage versetzt werden, die Qualität der durchgeführten Ersteinschätzungen zu kontrollieren, zu sichern und sich einschleichende Fehler rechtzeitig zu erkennen und für die Zukunft zu vermeiden. Für die Zukunft sind externe Audits vorgesehen, hierbei bekommen die Hausauditoren dann noch zusätzliche Aufgaben.
    Um die Mitarbeiter und Anwender auf de aktuellen Stand zu bringen, sollen die Auditoren aber auch als Mentoren fungieren, sie sollen spätestens nach 2 Jahren im eigenen Haus mit ihren Kolleginnen und Kollegen einen Auffrischungskurs (siehe 3c) durchführen. Diese Auditoren/Mentoren werden also gleichsam zu "kleinen" Ausbildern qualifiziert.

Sie finden weitere Lehrgangsinfos, Musterstundenpläne und Informationsblätter zu allen Lehrgängen auf den folgenden Seiten - dort stehen auch die Termine. Alle Lehrgänge sind CNE-zertifiziert und CME-zertifizierbar.

Die Anmeldeformulare finden Sie oben auf der Homepage.

Das Manchester Triage System wird auch im Rahmen der E.R.N.A.-Fortbildung des DBfK (seit 2010) und im Rahmen der ZNA-Fortbildung des DRK Hamburg (ab 2013) unterrichtet: siehe E.R.N.A. und MTS.
 



book | by Dr. Radut