Skip to Content

Deutsches Ersteinschätzungsregister

Mit zunehmender Verbreitung des Manchester Triage Systems steigen die Möglichkeiten, die sich aus den Einschätzungen zur Qualität der Notfallversorgung und für Studien zur Versorgung ableiten lassen. Daher wird mit Stichtag 1.1.2013 die Grundlage für ein nationales Register geschaffen.

Alle anwendenden Häuser werden angefragt, ihre zentralen Ergebnisse der Ersteinschätzung zur Verfügung zu stellen. Angebote für inhouse-Schulungen beinhalten seit November bereits diese Anfrage, in der Vergangenheit geschulte Häuser werden in den nächsten Wochen ebenfalls angefragt werden. Hersteller von lizensierten IT-Lösungen werden die Anforderung ebenfalls erhalten, damit sie ihren Kunden künftig einen entsprechenden Report zur Verfügung stellen können.

Die Kennzahlen umfassen ab 2013 folgende Werte:

Einmalig:

  1. Name des Hauses
  2. Name und Art der Notaufnahme
  3. Start der Ersteinschätzung, ggf. Unterbrechungen

Quartalsweise (Betrachtungszeitraum aber Differenzierung nach Monaten):

  1. Zahl der Patienten der Notaufnahme
  2. Zahl der eingeschätzten Patienten
  3. Zahl der Patienten der Kategorie ROT
  4. Zahl der Patienten der Kategorie ORANGE
  5. Zahl der Patienten der Kategorie GELB
  6. Zahl der Patienten der Kategorie GRÜN
  7. Zahl der Patienten der Kategorie BLAU

Die monatlichen Zahlen werden getrennt von einmaligen Angaben gespeichert und nicht wieder mit diesen zusammengeführt. Für die Folgejahre werden weitere Kennzahlen (u.a. % stationärer Verbleib je Gruppe) hinzukommen.

Verwendung der Daten:

Allen Häusern, die ihre Daten zur Verfügung stellen wird auf der Homepage ein eigener Bereich zur Verfügung gestellt, in dem sie Zugriff auf die aggregierten Daten haben. Diese können dann genutzt werden, um einen Vergleich der eigenen Erfahrungen mit denen anderer (anonymisierter) Anwender zu ziehen. Die Daten werden auf Anfrage auch für andere wissenschaftliche Studien zur Verfügung gestellt.

Die Namen der anwendenden Häuser und des Starts der MTS-Anwendung werden als separate Liste geführt und dienen der Darstellung des Implementierungsgrades je Bundesland. Öffentlich zur Verfügung stehen lediglich die aggregierten Daten (Zahl und % je Bundesland). Eine Weitergabe der Namen erfolgt nur im Einverständnis der Häuser.

Die Verbreitung des MTS und die Zahl der in den jeweiligen Kategorien eingestuften Patienten werden außerdem als Leistungsnachweis der deutschen Notaufnahmen an die internationale Referenzgruppe weitergeleitet und dort zu wissenschaftlichen Zwecken zusammengefasst. Eine Weiterleitung der Namensliste der Häuser erfolgt nicht.

Die Sammlung der Daten erfolgt absichtlich nicht in elektronischer Form, sondern per Fax oder Brief auf dem unten beigefügten Formblatt. Dies soll eine Verknüpfung der Daten bereits in der Anlage erschweren bzw. verhindern.

VorschauAnhangGröße
Quartalsmeldung Ersteinschätzung.doc395.5 KB


story | by Dr. Radut