Skip to Content

3. Netzwerkkonferenz 2009

Programm der Konferenz 

Freitag, 19. Juni 2009

 
10:00 - 10:30Uhr Registrierung der Teilnehmer  
10:30 - 10:45 Uhr Begrüßung, Verabredungen Dr.Heinzpeter Moecke, Jörg Krey, Peter Niebuhr
10:45 - 11:20 Uhr Von der Serviette zum internationalen Standard - From A Napkin To An International Standard
Ein Entwicklungsbericht der Ideengeber des MTS (englischer Vortrag)
Janet Marsden
11:20 - 12:05 Uhr Status des Netzwerk Ersteinschätzung:
Bericht zum vergangenen Jahr
Schulungszentrum Ost - Charite Berlin
Schulungszentrum Südwest - Caritas Bad Mergentheim
Schulungszentrum Nord - IfN Hamburg
Jörg Krey

Karin Abel
Helmut Wolf

Peter Niebuhr

12:05 - 12:15 Uhr Schulungszentrum Südost München
Vorstellung des "neuen" Schulungs- und Kompetenzzentrums
Benedikt Sandmeyer
12:15 - 12:30 Uhr Schulungszentrum Mitte Göttingen - Bad Wildungen - Seesen
Vorstellung des neuen Schulungs- und Kompetenzzentrums
Georg Süszer,
Mirzab Akgöz,
Wolfgang Nowak
12:30 - 13:30 Uhr Mittagspause  
13:30 - 14:15 Uhr Kooperation im Netzwerk
Wo steht das Netzwerk heute, welche Konsequenzen ergeben sich aus der Ausweitung, auf welche Füße wird das Netzwerk für die Zukunft gestellt?
Diskussion eines Entwurfspapier (wird bei Anmeldung zugesandt)
Diskussionsleitung:
Jörg Krey
14:14 - 14:45 Uhr Ausbildung in Ersteinschätzung
- Internationale Standards (ggf. Ergebnisse des Vortags)
- Qualitätssicherung
- Aufgaben der Schulungszentren
- Aufgaben der anwendenden Häuser
Ggfs. Änderung/Anpassung des Ausbilderlehrgangs
Jörg Krey
14:45 - 15:15 Uhr International Experience - Audit in Triage
Darstellung des portugiesischen Audits und der Egebnisse der ersten Jahre (englischer Vortrag)
Paulo Freitas
15:15 - 16:00 Uhr Erste nationale Erfahrungen zu Audits
- St.Vinzenz-Krankenhaus Limburg
- Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim
- Asklepios Klinik Nord - Heidberg Hamburg
- Charité Berlin - Campus Benjamin Franklin
Entwicklung des Audits für Deutschland - Aufstellung der Fachgruppe Audit
Einleitung: Jörg Krey
Dr. Oliver Schellein
Helmut Wolf
Peter Niebuhr

Matthias Mengel

Jörg Krey

16:00 - 16:20 Uhr Kaffeepause  
16:20 - 17:20 Uhr IT-Unterstützung der Ersteinschätzung - Unterstützung des Audit
- Beschlusslage vom Vortag
- Präsentation einer deutschsprachigen Lösung
- Präsentation einer internationalen Lösung (angefragt)
- Erste deutsche Anwendererfahrungen
Einleitung: Jörg Krey

Jörg Krey
Curt Fredericksson (Fa. Epias)

N.N.

Dr. Oliver Schellein

17:20 - 17:50 Uhr European Cooperation in Emergency Triage
Vorstellung und Diskussion der Ideen zu einer gemeinsamen systemübergreifenden Plattform - englischer Vortrag
Jörg Krey
Janet Marsden
Bruno Palotta (GFT Italien)
17:50 - 18:00 Uhr Zusammenfassung des Tages Jörg Krey
Peter Niebuhr
     
19:30 - 22:00 Uhr Abendlicher Austausch
bei einem gemeinsamen Essen
 

 Samstag, 20. Juni 2009

 
10:00 - 10:15 Uhr Begrüßung Jörg Krey
Peter Niebuhr
10:15 - 10:45 Uhr Fighting for a Standard - the Italian Experience
englischer Vortrag
Bruno Palotta (GFT Italien)
10:45 - 11:30 Uhr Berichte
Weitere Entwicklungen im MTS
Treffen der Schulungszentren im Februar in Göttingen
Bericht der Fachgruppe Kinder

Jörg Krey
Peter Niebuhr

Ulrike Lein

11:30 - 12:15 Uhr Umsetzung des Expertenstandards Schmerzeinschätzung an der Charite
Auswirkungen auf die Schmerzeinschätzung in der Rettungsstelle
Martina Woelk
Matthias Mengel
12:15 - 12:45 Uhr Dokumentation in der Notaufnahme
Das TEMPA-Dokumentationssystem der Asklepios Kliniken Hamburg
Die Entwicklung der AG Notaufnahmedokumentation der DIVI
Einleitung Jörg Krey
Peter Niebuhr
N.N. (angefragt)
12:45 - 13:45 Uhr Mittagessen  
13:45 - 14:15 Uhr Expertenstandard Ersteinschätzung
- Vorbereitungen für einen nationalen Standard
- geplante wissenschaftliche Arbeiten im Zusammenhang mit MTS
Jörg Krey
14:15 - 15:00 Uhr Transfer der Ersteinschätzung in den Rettungsdienst
Erste Erfahrungen und Vorbereitungen aus
- Bad Mergentheim
- Berlin
- Limburg
 und anderen Städten
Jörg Krey et al
15:00 - 16:00 Uhr Zusammenfassung und Verabredungen Jörg Krey
Peter Niebuhr

Unterlagen der Vorträge

Bitte beachten Sie: die hier von den Vortragenden zur Verfügung gestellten Folien ihrer Vorträge sind Eigentum des jeweiligen Vortragenden und unterliegen dem Copyright. Die Veröffentlichung bedeutet keinen Verzicht auf das Copyright.

Unterlagen folgen noch!



book | by Dr. Radut